Ein Klick auf die Vorschaubilder bringt Sie zu den ausgewählten Motiven.

Apostel Bartholomäus an der Südostwand des Chores

Die 12 Apostel "stehen", von hoheitsvollen Baldachinen bekrönt, an den Wänden des um 1350 ausgemalten Chores mit schwingenden Schriftbändern in Händen, auf denen ihr Name zu lesen ist. Nach der Himmelfahrt Christi trugen sie die neue Lehre in die Welt hinaus und wurden darum gern wörtlich als die Träger des Kirchengebäudes an Säulen oder Pfeilern dargestellt.

Sie sind dem Jüngsten Gericht als Beisitzer zugeordnet gemäß den Worten der Offenbarung des Johannes: "Und die Mauer der Stadt hatte zwölf Grundsteine und auf ihnen die Namen der zwölf Apostel des Lammes." (Kap. 21, 14).

Die großen runden Scheiben, sog. Apostelrosen, in die ein Kleeblatt und eine Kreuzesform einbeschrieben sind, gingen aus Weihekreuzen hervor, denn jeder fertige Bauteil einer Kirche wurde im Mittelalter extra geweiht.